Ehrenschutz & Vorwort this human world 2018

Dr. Alexander Van der Bellen ist Bundespräsident der Republik Österreich und übernimmt den Ehrenschutz bei der diesjährigen Ausgabe.


#70 years of human rights

Im Gedenkjahr 2018 jährt sich zum 70. Mal der Internationale Tag der Menschenrechte und damit die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vom 10. Dezember 1948. Auch 70 Jahre nach Verkündung der Deklaration gelten dieselben Prämissen: den Schutz aller Menschen und ihre Selbstbestimmung in den Vordergrund zu stellen. Jedoch ist mit einer Erklärung alleine nicht genug getan - es gilt heute wie damals, Menschenrechte täglich zu verhandeln und einzufordern.

Mit Blick auf die in 30 Artikeln verfasste Erklärung über die Unantastbarkeit menschlicher Würde, findet this human world – International Human Rights Film Festival heuer bereits zum 11. Mal statt, lädt mit über 100 internationalen Filmen (größtenteils österreichischer Erstaufführungen) nach Wien zu Diskussion und Dialog ein und regt mit den filmisch grundgelegten Themen zu zivilgesellschaftlichem Engagement an.

Das Festivalteam 2018 freut sich, wieder ein umfangreiches, thematisch vielfältiges und hochaktuelles Programm präsentieren zu können.

In einer Zeit in der Ratlosigkeit und Zukunftsangst zu einem fruchtbaren Boden für rückwärtsgewandte, menschen- und umweltfeindliche Ideen sind, in der medial und rhetorisch perfekt inszenierte Demagogen zu Führungsfiguren werden und die Spaltung von Gesellschaften mehr und mehr zu gelingen scheint, sind zivilgesellschaftliche Bemühungen um die Zukunft eines gerechten Miteinanders von größter Bedeutung und sollen gegen alle Formen von Angst, Unwissenheit und Intoleranz stehen und aktiv sein.

Das ist die Grundintention des österreichischen Festivals zum Thema Menschenrechte, dessen- Filme angesichts der großen Schwierigkeiten unserer Zeit, ein kleines Universum an Themen sind, die Fragen aufwerfen und keine Denkverbote oder Kurzschlussantworten erlauben. Stattdessen wecken sie Interesse und ermöglichen Engagement für hoffnungsvolle Perspektiven.

Mit den Schwerpunkten werden wie in den vergangenen Jahren, wesentliche und aktuelle Themenkomplexe beleuchtet. So handelt zum Beispiel der Festivalschwerpunkt Radical Transformations von einer Reihe mutiger Filmemacher_innen die uns zeigen, in welch vielfältiger und destruktiver Weise, Angst-Haben und Angst-Machen korrelieren und wie tiefgreifend menschliches Miteinander dadurch manipuliert und korrumpiert werden kann. Ihre Filme befassen sich mit Entstehungsgeschichten, Entwicklungen und Wirkungsweisen radikaler Strömungen und Gruppierungen sowie demokratiegefährdender Bewegungen. In Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte – Gründungspartnerin des Festivals - wird uns im Programmschwerpunkt Cinema and Human Rights vor Augen geführt wie prekär es heute um das wichtige Gut der Meinungs- und Pressefreiheit, inmitten „liberaler Demokratien“ steht.

Darüber hinaus setzt sich das diesjährige Festival mit ökologischen Fragen und Herausforderungen auseinander. Aufgrund des unverantwortlichen und häufig von Gier geleiteten Umgangs mit natürlichen Ressourcen, bringen gravierende klimatische Veränderungen Menschen weltweit in größte Not.

In den über 100 Filmen geht es um viele Themen, im Zentrum steht jedoch immer der Mensch. Deshalb menschliche Welt – deshalb this human world. Es ist die Menschlichkeit die wir nicht aus den Augen verlieren dürfen, denn allein dort liegt die Verantwortung unsere gemeinsame Zukunft betreffend. Es liegt an uns, unser Potenzial zu nutzen. Stellen wir uns Herausforderungen, machen wir Ungerechtigkeiten sichtbar, vernetzen wir uns und schauen wir hin, auch wenn es unangenehm ist.

Ungerechtigkeiten nicht als gegeben hin zu nehmen, sondern Widerstand zu leisten ist keine Frage des Anstands, sondern eine Pflicht. Unser diesjähriges Programm soll informieren, sensibilisieren, schockieren und vor allem animieren. Dabei ist unser primäres Anliegen nicht Antworten zu liefern, sondern vielmehr Fragen aufzuwerfen.

Wir danken allen Filmemacher_innen, Förder_innen, Kooperationspartner_innen, Sponsor_innen und Mitwirkenden, die das Zustandekommen dieses Festivals ermöglicht haben und freuen uns auf spannende zwölf Festivaltage voller cineastischer Highlights und ermutigender Geschichten.


Michael Schmied & Lara Bellon

Festival- und Programmleitung


Johannes Wegenstein, Lisa Wegenstein

Vorstand Verein this human world

& das gesamte this human world Festivalteam