2014-12-04

SAVE THE DATE!

2014-07-28

Heimatfilm vs. World Cinema - Einreichfrist verlängert bis 17. August!

Wir haben die Einreichfrist für "Heimatfilm vs. World Cinema" verlängert - es können nun noch bis 17. August Kurzfilme von Migrant_innen eingereicht werden.
2014-07-01

Heimatfilm vs. World Cinema - Kurzfilme von Migrant_innen gesucht!

Im Rahmen des Wienwoche-Projektes "Heimatfilm vs. World Cinema" gestaltet this human world ein Programm, bei dem das Filmschaffen von Migrant_innen in Österreich im Mittelpunkt steht.

Gesucht werden dafür Kurzfilme (max. 40 Minuten, offen für alle Genres und Themen) von Filmemacher_innen

* die nach Österreich emigriert sind und
* von der österreichischen Filmbranche bisher noch keine Aufmerksamkeit erhalten haben bzw.
* die (noch) nicht von österreichischen Filmförderstellen unterstützt werden

Kurzfilm-Einreichung bis 27. Juli 2014 möglich!

Einreichung: Screening-Link oder Download-Link per Mail an k.riedler@thishumanworld.com oder DVD per Post an this human world (Schleifmühlgasse 8/14, 1040 Vienna). Kontakt: Katharina Riedler - k.riedler@thishumanworld.com

Das kuratierte Kurzfilmprogramm wird im September im Rahmen der Wienwoche in der brunnenpassage gezeigt und verfolgt die Intention, den Filmemacher_innen in weiterer Folge einen Zugang zur österreichischen Filmbranche zu ermöglichen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen!
2014-06-17

Heilige & Staatsfeindin zugleich. Frauenbild und Männlichkeit in der Islamischen Republik Iran

STOP THE BOMB lädt am 17. Juni in Kooperation mit Top Kino und this human world zu Vortrag und Filmvorführung ins Top Kino.

Dass im Gottesstaat Iran brutale Frauenunterdrückung herrscht, wird im Allgemeinen nicht geleugnet, aber in vielerlei Hinsicht relativiert. So wird diese Unterdrückung auch durch ihre Klassifizierung als „patriarchalisch” verkannt und verharmlost. Im historischen Rückblick und Vergleich wird die Differenz zwischen vormodernem Patriarchat, Männerherrschaft unter der Modernisierungsdiktatur des Schahs und phallozentristischem Mullahregime dargelegt. Dabei soll diskutiert werden, was das Regime im Iran unter der „bedeutenden und wertvollen Aufgabe“ der Frau im Islam versteht, welche Art von Männlichkeit in den Repressionsorganen der Islamischen Republik verkörpert ist und in welchem Verhältnis diese Konstellation zur iranischen Gesellschaft steht. Vor dem Vortrag wird der Kurzfilm "Befreiungsbewegung der iranischen Frauen im Jahre Null" gezeigt, eine Dokumentation französischer Feministinnen über die Massendemonstrationen gegen die Einführung der Zwangsverschleierung in Jahr 1979.
Fathiyeh Naghibzadeh ist exiliranische Aktivistin und engagiert sich im Mideast Freedom Forum Berlin. Sie ist Co-Regisseurin des Films „Kopftuch als System - Machen Haare verrückt?" und Co-Autorin der Bücher "Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur & ihrer europäischen Förderer" sowie "Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes & Perspektiven der Freiheitsbewegung".

Am 17. Juni um 18:30 im Top Kino
Eintritt frei - Zählkarten an Abendkassa
2014-05-09

JAKARTA DISORDER

Wir freuen uns über den anstehenden Kinostart des Films JAKARTA DISORDER (R: Ascan Breuer), der im Rahmen von this human world im Dezember 2013 seine Wien-Premiere feierte:

-> ab 09.05.2014 im Filmhaus am Spittelberg, Wien
-> ab 15.05.2014 im Filmzentrum im Rechbauerkino, Graz


Wir empfehlen!

Weitere Infos unter: www.jakartadisorder.com


2014-05-24

UNSER AIDS

Unter dem Titel UNSER AIDS erzählt QWien - Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte mit einer partizipativen Website und zahlreichen Veranstaltungen über das ganze Jahr die Geschichte von HIV und Aids in Österreich.
Am 24. Mai lädt QWien in Kooperation mit this human world zur Projekt-Präsentation und anschließender Podiumsdiskussion ins Top Kino ein. Teil der Veranstaltung ist auch das filmische Double Feature der Filmemacher Manfred Neuwirth und Walter Hiller: "VOM LEBEN LIEBEN STERBEN - Erfahrungen mit Aids" und "VOM LEBEN LIEBEN STERBEN - Erfahrungen mit Aids 20 Jahre später".

Beginn: 18:00
Eintritt frei!

Weitere Infos sowie Reservierungen unter: www.topkino.at

2014-04-01

MEIN THERESIENSTÄDTER TAGEBUCH 1943-1944

Am 1. April findet im Top Kino eine Veranstaltung mit der Zeitzeugin Helga Pollak-Kinsky statt, die die Buchpräsentation "Mein Theresienstädter Tagebuch 1943-1944 und die Aufzeichnungen meines Vaters Otto Pollak", eine szenische Lesung, die österreichische Erstaufführung des Emmy-prämierten Dokumentarfilms "Voices of the Children" sowie eine Podiumsdiskussion statt.

Wir empfehlen von Herzen!


Helga Pollak-Kinsky, geboren als Helga Pollak am 28. Mai 1930 in Wien, war zwölf Jahre alt,
als sie im Januar 1943 mit ihrem Vater Otto Pollak ins Ghetto Theresienstadt deportiert wurde.
Vom 27. Januar 1943 bis zum 23. Oktober 1944, als sie nach Auschwitz deportiert wurde, lebte sie im Mädchenheim L 410, Zimmer 28. Dort zog sie sich immer wieder zurück, um ihre Erlebnisse, Eindrücke und Gedanken ihrem Tagebuch anzuvertrauen.


Beginn: 19:00 - Eintritt frei!

Weitere Infos & Ticket-Reservierung unter: www.topkino.at

2014-04-04

DRECK IST FREIHEIT

Der Dokumentarfilm "Dreck ist Freiheit" von Birgit Bergmann, Stefanie Franz und Oliver Werani über die prekäre Wagenplatz-Situation in Wien feierte bei this human world 2013 nicht nur seine internationale Premiere, sondern wurde auch gleich mit dem Publikumspreis 2013 ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf den anstehenden Kinostart des Films: ab 4. April 2014 ist "Dreck ist Freiheit" regulär im Top Kino zu sehen - Save the Date!


Wir verlosen 2x2 Tickets für die Vorpremiere des Kinostarts am 3. April. Einfach bis 2. April 11:00 eine Email an office@thishumanworld.com mit dem Betreff "DIF" schreiben.


Weitere Infos unter:
Dreck ist Freiheit @ FB
www.topkino.at

2014-03-28

BORN THIS WAY

Am 28. März lädt Queeramnesty in Kooperation mit this human world zur Vorführung des Films "BORN THIS WAY", der bei this human world 2013 seine Ö-Premiere feierte, ins Schikaneder Kino. Bei der anschließenden Diskussion wird Alice Nkom, führende Verteidigerin der Menschenrechte der LGBTI-Community in Kamerun, persönlich anwesend sein.

Wir empfehlen!


Weitere Infos und Tickets unter:
www.schikaneder.at

2014-03-30

PURGATORIO

Der essayistische Dokumentarfilm des jungen Filmemachers Rodrigo Reyes wirft einen außergewöhnlichen Blick auf das Niemandsland zwischen Mexiko und den USA. Rodrigo Reyes betrachtet dabei in langen Aufnahmen nicht nur eine gespenstisch schöne Landschaft, sondern porträtiert auch die Menschen, die auf beiden Seiten des Zauns leben, sie versuchen zu überqueren oder auch abzuriegeln.
"Purgatorio" wurde bei this human world 2013 mit dem Jurypreis ausgezeichent und ist noch bis Ende März im Schikaneder Kino zu sehen!

Weitere Infos und Tickets unter:
www.schikaneder.at